www.autogramm-magazin.de

30.03.01: Keith Richards (West wittering, nr. Chichester, Sussex, England), Rolling-Stone mit nicht nur von Gitarrenriffs gezeichnetem Gesicht, hat Krach mit Bandleader Mick Jagger (304 W. 81st Street, New York, NY 10024, USA). Der, neuerdings als Filmproduzent tätig, soll Konzerte der Stones in den USA und Großbritannien abgesagt haben, berichtet die „Sun“ – und Gitarrist Richards liebe Tourneen: „Er wird rastlos, wenn er nicht unterwegs ist, aber Mick hat dem Rest der Band gesagt, dass er zu beschäftigt mit Filmkram ist“, wurde ein Vertrauter zitiert. 

26.03.01: Allzu groß war die Überraschung nicht, als Michael Douglas (Adresse: 151 Central Park W., New York, NY 10023/USA) den Umschlag öffnete und verkündete, dass „Gladiator“ den Oscar als besten Film bekommen würde. Auch dass Julia Roberts (8942 Wilshire Blvd., BH 90211) als beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet wurde, war eigentlich ziemlich klar. Und dass Russell Crowe (Box 171, Canneray NSW 2062, Australien) gute Chancen hatte, sich in der Kategorie „Bester Hauptdarsteller“ gegen den Favoriten Tom Hanks (9830 Wilshire Boulevard, Beverly Hills, CA 90212) durchzusetzen, leuchtete auch vielen ein. Ihm wohl nicht, denn der Australier stand erst mal unter Schock. Und sogar ein Deutscher durfte jubeln: Florian Gallenberger (Liselotte-Herrmann-Str. 3, 10407 Berlin) gewann mit „Quiero Ser“ den Oscar für den besten Kurzfilm. Steven Soderbergh bekam den Oscar als bester Regisseur, Marcia Gay Harden (1358 Woodrbrook Lane, Southlake, TX 76092/USA) als beste Nebendarstellerin, Benicio Del Toro (8730 Sunset Blvd. #490, LA 90069/USA) als bester Nebendarsteller. „Tiger & Dragon“ wurde als bester ausländischer Film prämiert. Bob Dylans Song „Things have changed“ aus „Wonderboys“ bekam ebenfalls den Oscar.

25.03.01: Rowan Atkinson (5 Soho Square, London W1V 5DE, England), besser bekannt als tolpatschiger „Mr. Bean“ hat heldenhaftes Geschick bewiesen. Als bei einem Urlaubsflug mit einer Cessna über Kenia der Pilot plötzlich bewusstlos wurde, übernahm Atkinson die Steuerung. Er hielt das Flugzeug, indem auch seine Frau und ihre beiden kleinen Kinder saßen, nach anfänglich wilden Turbulenzen in einer Höhe von rund 4800 Metern auf Kurs. Minuten später kam der Pilot wieder zu Bewusstsein und konnte die Maschine sicher auf dem Flughafen in Nairobi landen. 

21.03.01: Eigentlich sollte bei Autogrammbitten das Rückporto ja nie fehlen. Doch manche Promis versenden Autogramme auch auf Anfragen per Email. Erfolgreich getestet haben wir: stefan.raab@tvtotal.de, harald.schmidt@sat1.de, dolly@dolly-buster.de, claudia@claudiaschiffer.com, info@sabine-christiansen.de, andreas.tuerck@prosieben.de, ingolf.lueck@wochenshow.de, wolfgang.schuessel@oevp.at und Bill Gates billg@microsoft.com. Weitere Emailadressen im nächsten Heft von STARS – Das Autogramm-Magazin.

20.03.01: Die US-Schauspielerin Meg Ryan (Adresse: 11718 Barrington Ct. #508, LA 90049/USA) rückte jetzt zurecht, dass ihre Ehe mit Dennis Quaid (PO Box 742625, Houston, TX 77274/USA) nicht an der kurzzeitigen Romanze mit ihrem Kollegen Russell Crowe zerbrochen sei. „Meine Ehe war schon kaputt, bevor ich Russel kennen lernte“, berichtete sie dem Magazin „InStyle“. Sie sagte, um ihr Image mache sie sich keine Sorgen: „Es wäre schön, wenn die Leute mal begreifen würden, dass Stars auch nur Menschen mit Fehlern sind und keine makellosen Götter“. 

19.03.01: Drei Hefte gratis gibt es jetzt für alle, die STARS – Das Autogramm-Magazin noch bis zum 15. März abonnieren. Holt euch das Abo also am besten gleich hier.    

15.03.01: Prinz Charles (Highgrove House, Doughton, Tetbury GL8 8TN, England) und seine Freundin Camilla Parker-Bowles (St. James Palace, London SW1A 1BS, England) sind zum dritten Mal binnen eines Monats in der Öffentlichkeit aufgetreten. Charles lud Camilla zu einem Wohltätigkeitsdinner in seine Residenz ein. Unter den Gästen befand sich auch Rockstar Mick Jagger und seine geschiedene Frau Jerry Hall (beide: 304 W. 81. Street, New York, NY 10024/USA), die Arm in Arm erschienen.  

14.03.01: Joanne K. Rowling (12 Moore Park Road, London SW6 40S, England), publikumsscheue „Harry Potter“-Autorin, will zur Premiere des Films über die Abenteuer ihres Roman-Titelhelden erscheinen – allerdigs verkleidet. „Haltet Ausschau nach der Person mit dem violetten Turban – das werde ich sein“, schrieb Rowling während eines Online-Chats in London. Sie könne es kaum erwarten, den im November anlaufenden Film „Harry Potter und der Stein der Weisen“ zu sehen.  

14.03.01: Der ehemalige US-Präsident Bill Clinton (15 Old House Lane, Chappaqua, NY 10514/USA) kann das Händeschütteln nicht lassen. Während seines Aufenthaltes anlässlich der Medienpreis-Verleihung in Baden-Baden hatte er am Dienstagnachmittag auf dem fünf Minuten langen Fußweg zum Hotel sehr zum Leidwesen seiner Leibwächter wiederholt gestoppt und  Zaungästen die Hand gegeben und Autogramme geschrieben. Zur Verleihung des Preises an Bundeskanzler Gerhard Schröder war auch der ehemalige südafrikanische Staatspräsident Nelson Mandela (51 Plein Street, Johannesburg 2001, Südafrika) anwesend. 

13.03.01: Vor den bevorstehenden Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz sind die Politiker im Autogramme schreiben besonders schnell. Die meisten Politiker antworten auch auf Anfragen per Email. Hier ein paar erfolgreiche Adressen: gerhard.schroeder@spd.de, ute.vogt@bundestag.de, erwin.teufel@cdu.de, joerg.schoenboehm@cdu.de, annette.schavan@cdu.de, wolfgang.thierse@spd.de, dietmar.bartsch@bundestag.de, roland.koch@cdu.de, laurenz.meyer@cdu.de, friedrich.merz@cducsu.bundestag.de, dr.edmund@stoiber.de, thomas.goppel@csu-landsberg.de, edelgard.bulmahn@mdb.bundestag.dbp.de,  , Rezzo.Schlauch@bundestag.de, Juergen.Trittin@bundestag.de,  Joschka.Fischer@bundestag.de, guido.westerwelle@bundestag.de, rainer.bruederle@bundestag.de. Doch Vorsicht: gerade Bundesminister und Ministerpräsidenten versenden häufig gedruckte Autogramme oder Autopen-Unterschriften. Weitere Adressen findet ihr unter www.spd.de, www.cdu.de, www.fdp.de, www.gruene.de und www.pds-online.de.   

09.03.01: Der Hamburger Kay Verlag hat jetzt den „künstler-kay 2001“ und den „produktions-kay 2001“ auf den Markt gebracht. Darin sind rund 31.000 Adressen aus der Film-, Musik-, Video- und Funk/TV-Branche zu finden. Die Bücher sind aber nicht ganz billig: 40 Mark kostet der „künstler-kay“ und 60 Mark der „produktions-kay“ zzgl. Versandkosten. Weitere Infos gibt es unter www.kay-verlag.de.   

01.03.01: Auch die kanadische Post hat eine deutliche Gebührenerhöhung vorgenommen. Ein Brief bis 20 Gramm nach Europa kostet ab sofort 1,05 can$. Die neuen Werte können über unseren Briefmarken-Service bestellt werden. 

26.02.01: Die US-Post hat die Portogebühren für Sendungen nach Europa erhöht: Bis zu einem Gewicht von 28 Gramm muss man jetzt 80 c (statt 60 c) und bis 56 Gramm 1,60 $ (statt 1 $) aufkleben. Überschreitet die Sendung eine Länge von 29,21 cm (11 1/2 inches), eine Breite von 15,55 cm (6 1/8 inches) oder eine Dicke von 0,635 cm (1/4 inch), so werden zusätzlich 11 c fällig. Die neuen Briefmarkenwerte können hier bestellt werden.   

17.02.01: Original-Autogramme von A bis Z im Angebot! Für Abbildungen mit Beschreibung bitte hier klicken. Weitere Infos unter redaktion@autogramm-magazin.de erhältlich.

14.02.01: Bänderdehnung im Knie: Tiger Woods (Adresse: 4281 Katella Ave., #111, Los Alamitos 90720-3541/USA) ärgert sich nach der Verletzung über seine Fans. Kurios, aber wahr: Golf-Star „Tiger“ Woods hat beim Turnier im kalifornischen Pebble Beach beim Autogramme schreiben eine Bänderdehnung im Knie erlitten. Unmittelbar nach dem 18. Loch umringten zahlreiche Fans die Nummer eins der Weltrangliste. Einer von ihnen drängte nach vorn. „Die Leute werden aggressiv“. Woods trat ihm unglücklich auf den Fuß und verdrehte sich das Knie. Der „Tiger“ zuckte zusammen, sah den Mann grimmig an und verließ humpelnd die Anlage. „Die Leute werden aggressiv“, erklärte Woods anschließend verärgert: „Das ist einer der Gründe, warum wir Sicherheitsleute haben.“ Kein Autogramm. Woods weiter: „Viele fragen, warum ich so viele Leibwächter habe. Die Antwort lautet, damit solche Dinge wie heute nicht passieren.“ Der aufdringliche Fan hat kein Autogramm bekommen. „Und mich deshalb auch noch angebrüllt“, meinte Woods. 

26.01.01: Die „Jubiläumsausgabe“ Nr. 40 von STARS – Das Autogramm-Magazin geht im Laufe der nächsten Woche auf den Postweg. Die Ausgabe ist dieses Mal 68 Seiten stark und prall gefüllt mit Informationen aus allen Bereichen. Wer sich die Ausgabe noch sichern will kann diese gegen 8,00 DM (Einzelexemplar) bei Markus Beuttenmüller unter service@autogramm-magazin.de bestellen.

15.01.01: STARS online präsentiert sich nun in einem neuen Layout. Der Relaunch war mittlerweile längst überfällig, nachdem wir bereits 1998 als eine der ersten Autogrammseiten überhaupt den Weg ins Internet gingen. Wir hoffen, dass wir mit diesen neu gestalteten Seiten, die auch inhaltlich etwas verändert wurden, Euren Geschmack getroffen haben. Wir planen, in kurzen Abständen in dieser Rubrik „News“ über alles Wissenswerte rund um unser Heft STARS – Das Autogramm-Magazin und natürlich das Autogrammesammeln zu informieren. Alle zwei Monate präsentieren wir Euch neue Autogrammadressen aus dem Sport- und Non-Sports-Bereich. Außerdem werden wir ab sofort die Seite regelmäßig aktualisieren, so dass sich ein Blick auf alle Fälle lohnt!