www.steeple.de – Das deutschsprachige Leichtathletik-Online-Magazin

Road to Sydney

Nur Medaille zählt für Charles Friedek

Dreisprung-Weltmeister absolviert beim ISTAF letzten Test vor Sydney

27.08.00 (fc) Wenn sich Charles Friedek auf seinen Sprung vorbereitet, ist er präsent wie kaum ein Zweiter. Geballte Fäuste, ein Schrei in den Himmel. Zwangsläufig zieht er die Blicke der Zuschauer auf sich. Nicht selten schleudert er ein paar Sandkörnchen in die Grube zurück, wenn er mit seinem Sprung nicht ganz zufrieden ist. Ehrgeiz und Biss zeichnen den Leverkusener aus und das hat ihn zu dem gemacht, was er ist. Ein deutscher Vorzeigeathlet und der amtierende Weltmeister im Dreisprung! 

„Man muss ein Arbeiter sein, das ist das Allerwichtigste“, stellt er seine Philosophie als Leistungssportler vor. Den Lohn für diese harte Arbeit konnte der 29jährige in den letzten Jahren ernten. Weltmeister, Hallen-Weltmeister und Hallen-Europameister sind die großen Titel, die in seiner Erfolgsliste ganz oben stehen. In diesem Jahr sind die Olympischen Spiele das Nonplusultra. Die Qualifikation hatte er nach seinen ersten zwei Wettkämpfen in Mailand (17,29 m) und Wesel (17,41 m) rasch abgehakt. Nach einem weiteren 17-Meter-Wettkampf in Nürnberg verletzte er sich in Rom am Sprunggelenk, so dass er erst nach vier Wochen bei den Deutschen Meisterschaften in Braunschweig wieder ins Geschehen eingreifen konnte. Dort siegte er mit exakt 17 Metern, trauerte dem letzten ungültigen Versuch allerdings ein wenig hinterher, da dieser deutlich weiter gegangen war. Nach Durchhängern in Stockholm und London zeigte Friedek in Zürich (17,31 Meter) wieder aufsteigende Tendenz. Mit 17,14 Metern und fünf ungültigen Sprüngen war er vor kurzem beim Bayer-Meeting auf seiner Hausanlage wenig zufrieden. Vor dem letzten Auftritt beim ISTAF in Berlin am 1. September geht es nun darum, gut zu trainieren und weitere Stabilität in die Sprünge zu bekommen.

Charles Friedek hat bereits in diesem Jahr bei einer durchwachsenen Hallensaison durch den Titel bei der Hallen-EM bewiesen, dass er auf den Punkt fit sein kann. „Ich hoffe auf eine Medaille und das ist das große Ziel“, sagt der Deutsche Abonnements-Meister im Hinblick auf Sydney und wagt zugleich eine Prognose: „Mit 17,50 Metern wird man in jedem Fall eine Medaille haben.“ Als stärkster Konkurrent gilt neben Weltrekordhalter Jonathan Edwards, der es mit 34 Jahren noch einmal wissen will, vor allem der Bulgare Rostislav Dimitrov, in der Weltjahresbestenliste einen Platz hinter Friedek. Diese drei Springer müssen sich in Sydney zudem noch den starken Italienern und Kubanern erwehren.

So sehr der Sport im Mittelpunkt steht, vergisst Charles Friedek nicht, den Erfolg zu teilen. Durch seine Aktion „Jump for Children“ engagiert er sich für die Kinderkrebshilfe. Für jeden Sprung über 17 Meter gibt es „Zentimetergeld“. In den letzten zwei Jahren konnte er so schon über 50.000 Mark für diesen wohltätigen Zweck erspringen. Im Olympiajahr macht sich der Dreispringer noch zusätzlich durch den Song „Go for Gold 2000“, bei dem er für den Rapteil verantwortlich war und einige Olympiateilnehmer am Refrain mitgesungen haben, für diese gute Sache stark. Die CD kommt am 4. September in den Handel und mit dem Verkauf wird die Deutsche Kinderkrebsstiftung unterstützt.

„Charles ist ein Typ“, weiß Oliver Brüggen von seinem Ausrüster Adidas. Nicht zuletzt deshalb wurde der Weltmeister zu Dreharbeiten nach Florida eingeladen, um in einer Hauruck-Aktion an einem Spot der Serie „Horses And Boats“ mitzuwirken. Dabei unternimmt er einen waghalsigen Dreisprung auf einem Steg. Auch Fernsehauftritte wie in der „Harald-Schmidt-Show“ und bei „Beckmann“ gehören inzwischen zur Routine des Charles Friedek. Mit dem möglichen und angepeilten Medaillengewinn in Sydney wird eine weitere Welle des öffentlichen Interesses über den Weltmeister hereinbrechen.

Das Leichtathletik-Online-Magazin versteigert zusammen mit Charles Friedek von 25. August bis 4. September als Highlightauktion auf www.ebay.de einen handsignierten Original-Nationalmannschaftsanzug des Weltmeisters zu Gunsten der Kinderkrebshilfe. Im Auktionspaket befinden sich außerdem noch eine handsignierte CD von „Go for Gold 2000“ und eine aktuelle Autogrammkarte. Bieten Sie mit!

   Steckbrief:

Charles Friedek

Dreisprung
Deutschland

geb. 26.08.1971
184 cm; 78 kg

Weltmeister 1999 Hallen-Weltmeister 1999 Hallen-Europameister 2000 Weltcupsieger 1998

Grand-Prix-Sieger 1998

PB: 17,59 m (Hamburg 1997 / Sevilla 1999)

Homepage (offiziell): http://www.charles-friedeck.de

Das Leichtathletik-Online-Magazin stellt bis zu den Olympischen Spielen in Sydney mehrere nationale und internationale Top-Athleten 
und Medaillenanwärter etwas genauer vor!

Ergebnisse
Ihre Meinung
Noch mehr Berichte

Alle Rechte vorbehalten. Copyright by www.steeple.de