www.steeple.de – Das deutschsprachige Leichtathletik-Online-Magazin

Olympische Sommerspiele in Sydney

Die Jungen

Die Steeple-Analyse der deutschen Olympia-Starter

01.10.00 (fc) Die deutsche Leichtathletik-Mannschaft blieb bei den Olympischen Spielen mit nur fünf Medaillen deutlich hinter dem Ergebnis der letzten Weltmeisterschaft in Sevilla, als es noch zwölfmal Edelmetall gegeben hatte, zurück. Der DLV selbst wollte sich am Ergebnis von den letzten Spielen in Atlanta (sieben Medaillen) orientieren. Was zunächst wie eine bescheidene Parole schien, zeichnete sich bereits nach wenigen Tagen als zu hohe Hürde ab. 

Die Jungen
Claudia Gesell
Der Oberpfälzerin gelang es, ihre Härtefall-Nominierung zu rechtfertigen, auch wenn sie das Finale nicht erreichte. Nach einem zweiten Platz im Vorlauf blieb sie auch im Halbfinale als Sechste noch unter zwei Minuten. Sie hätte gerne den Endlauf erreicht, aber im DLV-Lager war man auch so mit ihrer Leistung zufrieden. Die 800-Meter-Läuferin hat Zukunft – nicht nur national, sondern auch international.

Yvonne Buschbaum
„Meine Zeit kommt noch“, hatte die Stuttgarterin bereits nach der überstandenen Qualifikation angekündigt. Mit 4,40 Metern blieb sie im Finale im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Platz sechs hinter Nicole Humbert, die fünf Zentimeter höher sprang, aber deutlich mehr Fehlversuche bei Höhen verzeichnete, mit denen Buschbaum keine Schwierigkeiten hatte. Mit zwanzig Jahren stehen ihr alle Tore offen und ihre Zeit wird noch kommen. Vor zwei Jahren hatte sie ja mit einer Bronze-Medaille bei der EM in Budapest bereits ihre Qualitäten in einer großen Konkurrenz bewiesen. Die Olympiateilnahme war eine wichtige Erfahrung in ihrer noch jungen Karriere.

Amewu Mensah
Sie wollte eine neue Bestleistung springen. Aber 1,96 Meter waren für die Berlinerin in Sydney noch zu hoch. Es zweifelt aber kaum jemand daran, dass sie diese Höhe bereits in den Beinen hat. Nach der ersten Enttäuschung sagte sie: „Ich bin insgesamt zufrieden.“ Das konnte sie auch. Die Ausscheidung hatte sie mühelos überstanden und auch im Finale blieb sie bis 1,93 Metern ohne Fehler. Die 23jährige könnte die neue Generation der deutschen Hochspringerinnen anführen. Aber bis zur Weltspitze sind es noch ein paar Zentimeter.

– Die kompletten Resultate finden Sie in unserer Ergebnisrubrik –

Ergebnisse
Ihre Meinung
Noch mehr Berichte

Alle Rechte vorbehalten. Copyright by www.steeple.de