www.steeple.de – Das deutschsprachige Leichtathletik-Online-Magazin

Deutsche Hallen-Meisterschaften in Sindelfingen

Beate Gummelt feiert Comeback

Andreas Erm unterstreicht seine Vormachtstellung bei den Männern

16.02.00 (fc) Auch die Geherinnen und Geher waren bei den Deutschen Hallen-Meisterschaften in Sindelfingen mit am Start. Beate Gummelt stellte sich dabei nach einer Babypause wieder vor und entschied den Wettkampf für sich. Bei den Männern dominierte der Berliner Andreas Erm erwartungsgemäß die fünf Kilometer und siegte mit deutlichem Vorsprung vor Denis Trautmann und Axel Noack. In Zusammenarbeit mit Uwe Menzerath, Herausgeber des Geher-Rundbriefs (demnächst auch im Internet), blicken wir auf die beiden Wettkämpfe zurück. 

In der ersten Entscheidung am zweiten Tag der Deutschen Hallenmeisterschaften stellten sich 13 Teilnehmerinnen dem Starter im 3000 m Gehen. Vom Start an schlug die Favoritin, Beate Gummelt, ein hohes Tempo an. Die Zeit von 3:56 Min. für den ersten Kilometer ließ auf eine sehr gute Endzeit schließen. Diesem Tempo konnte nur Sabine Zimmer einigermaßen folgen. Die beiden folgenden Kilometer wurden von Beate Gummelt in 4:04 Min und 4:05 Min absolviert und somit erreichte sie eine neue deutsche Jahresbestzeit. Ausdruck ihrer Freude über diese gute Zeit war eine spontane Umarmung von Rüdiger Nickel, Vorsitzender des Bundesausschuß für Leistungssport. Auf die Plätze kamen Sabine Zimmer und Gabriele Herold. Die Deutsche Meisterin in der „Hitzeschlacht“ von Erfurt 1999, Nicole Best, kam trotz eines fulminanten Endspurts nur auf Platz 6.

Beim Gehen der Männer waren von den gemeldeten 12 Teilnehmern nur 8 am Start. Von Beginn an ließ Andreas Erm keinen Zweifel an seinem Siegeswillen und schlug mit seinem Tempo von 3:45 Min für die ersten 1000 m ein Tempo an, das in die Nähe der Deutschen Bestzeit reichen würde. Es folgte Axel Noack in 3:51 Min und mit Abstand Nischan Daimer. Beim zweiten Kilometer war die Reihenfolge unverändert, wobei Daimer vom Feld eingeholt worden war und Jan Albrecht abreissen lassen mußte. Bei ihm traten jetzt auch Stilunsicherheiten auf. Der spätere Letzte, Denis Franke, wurde jetzt schon von Andreas Erm überrundet. Denis Trautmann, der sich bis zum dritten Kilometer im Feld aufgehalten hatte, begann jetzt mit einem langgezogenen Spurt zu Axel Noack aufzuschließen, um ihn bei Kilometer vier zu überholen. Damit stand die Reihenfolge der ersten drei Athleten fest. Andreas Erm erzielte eine neue Deutsche Jahresbestleistung.

Quelle: Geher-Rundbrief von Uwe Menzerath

Noch mehr Berichte…

Alle Rechte vorbehalten. Copyright by www.steeple.de