www.steeple.de – Das deutschsprachige Leichtathletik-Online-Magazin

Hallen-Meeting in Sindelfingen

Tegla Lorupe bestimmt 5000 Meter

Heike Drechsler musste sich Eunice Barber geschlagen geben

22.01.00 (fc) 3500 Zuschauer fanden den Weg nach Sindelfingen zum 26. Internationalen Hallen-Meeting. Einige Top-Athleten aus dem In- und Ausland waren am Start. Aus deutscher Sicht sorgten unter anderem Publikumsliebling Tim Lobinger und Weltmeister Charles Friedek für spannende Wettkämpfe in den technischen Disziplinen, wobei dem Dreispringer die nötige Frische fehlte. Highlight des unterhaltsamen Nachmittags war vielleicht der 5000-Meter-Lauf der Frauen, bei dem die Kenianerin Tegla Lorupe erwartungsgemäß keinerlei Mühe mit ihren Konkurrentinnen hatte. 

Im 200-Meter-Sprint der Frauen setzte sich Esther Möller in 23,43 Sekunden gegen Mireille Donders (Schweiz) und Erika Suchovska (TCH) auf der vorteilhaften Außenbahn durch. Über 800 Meter der Männer bestimmten die Kenianer zunächst  das Geschehen. Mit einem beherzten Finish gewann Junioren-Europameister Juri Barzakovsky (RUS) in glänzenden 1:45,91 Minuten das Rennen.

Rüdiger Stenzel hatte über 3000 Meter nichts zu melden und musste nach einem Sturz sogar aufgeben. Das Tempo diktierten die Äthiopier. Million Wolde gewann in 7:46,59 Minuten.

Siebenkämpferin Eunice Barber (6,73 m) distanzierte im Weitsprung Heike Drechsler (6,36 m) und Tunde Vaszi (UNG; 6,26 m) deutlich. Drechsler offenbarte nach längerer Wettkampfpause und zuletzt verstärktem Training noch Schwächen, die sie im Zuge der weiteren Hallensaison verbessern möchte.

Tegla Lorupe (KEN), Inhaberin der Weltbestzeit im Marathon, drehte über 5000 Meter einsam ihre Runden und stellte mit einer Zeit von 15:43,03 Minuten ihre Extraklasse einmal mehr unter Beweis.

Ralf Leberer hatte es im Endlauf über 60 Meter Hürden mit US-Altmeister Tony Dees und Robin Korving (NDL) zu tun. Der Ulmer hatte gegen Dees (7,59 sec) keine Chance und kam als Vierter ins Ziel. Bei den Frauen bestritt Eunice Barber einen weiteren Wettkampf. Die Französin hatte trotz eines Fehlstarts auch keine Mühe mit der Konkurrenz (8,11 sec) und ging vor Caren Sonn (8,26 sec), die nach langer Pause ein bemerkenswertes Rennen bestritt, durchs Ziel.

Tim Lobinger startete gut in seine Hallensaison. Im dritten Versuch meisterte er die 5,70 Meter und holte sich damit den Sieg.

Kugelstoßerin Astrid Kumbernuss hielt mit einer Weite von 19,43 Metern ihre harte Widersacherin Nadine Kleinert-Schmitt (18,79 m) ein weiteres Mal auf Distanz. Oliver-Sven Buder belegte mit 20,16 Metern bei den Männern ebenfalls den ersten Platz.

Im mit Spannung erwarteten Dreisprung der Männer hatte Charles Friedek einen schweren Stand. Mit einer Weite von 16,34 Metern im letzten Versuch musste er sich mit dem dritten Rang begnügen und zeigte sich nach dem Wettkampf enttäuscht über seine Vorstellung.  

Über 400 Meter trafen Lokalheld Stefan Holz, der Bremer Lars Figura, Karel Blaha (TCH)  und Ken Harnden (ZIM) aufeinander. Auf den letzten Metern schob sich Holz zur Freude seiner Fans an die Spitze (46,72 sec) und gewann vor Lars Figura (47,01 sec). Damit besteht wieder Hoffnung für die deutsche Leichtathletik auf der traditionellen Strecke.

Noch mehr Berichte…

Alle Rechte vorbehalten. Copyright by www.steeple.de