www.steeple.de – Das deutschsprachige Leichtathletik-Online-Magazin

Deutsche Cross-Meisterschaften

Deutsche Elite über Stock und Stein

Über 1500 Teilnehmer mit Schumann, Hallmann, Kallabis und Oberem


27.02.01 (pm/fc) Am Samstag fällt im Gelände des Regensburger Sportzentrums Punkt zwölf der erste Startschuss der Deutschen Cross-Meisterschaften 2001 beim Lauf der Juniorinnen. Über 1500 Meldungen aus ganz Deutschland sind inzwischen eingegangen, darunter auch jene von 800-Meter-Olympiasieger Nils Schumann, Hindernis-Europameister Damian Kallabis und dem Fürther Titelverteidiger Sebastian Hallmann (Bild).

In sieben Entscheidungen werden am ersten Tag in gut drei Stunden die Titelträger der Männer und Frauen, sowie der Juniorenklassen in Einzel- und Mannschaftswertung ermittelt. Am Sonntag folgen ab 10.30 Uhr die Entscheidungen der Jugend- und Seniorenklassen. Die Organisatoren der LG Domspitzmilch Regensburg haben im Vorfeld der Meisterschaften alles getan, um aus guten Meisterschaften ein echtes Highlight werden zu lassen, zumal die Wettbewerbe vom Publikum fast total eingesehen werden können, die Idee des „Stadion-Crosslaufes“ nach belgischem Vorbild zum erstenmal bei nationalen Titelkämpfen umgesetzt wird.

Mit seiner Presseerklärung, „er wolle bei der Cross-DM die Spezialisten ein wenig ärgern“, hat Olympiasieger Nils Schumann frühzeitig den Fehdehandschuh in einer Disziplin geworfen, in der er weiß Gott kein Unbekannter ist. Schumann ist aber hier keineswegs als Alleinunterhalter zu sehen. Setzt der Titelverteidiger auf der Langstrecke, Sebastian Hallmann (LAC Quelle Fürth/München), sein Vorhaben um, diesmal auf der Mittelstrecke anzutreten, muss ihm eine der Favoritenrollen zugedacht werden. Mit im Feld auch Hindernis-Europameister Damian Kallabis (SCC Berlin), dem die kniffelige Strecke besonders entgegenkommen sollte, sowie der letztjährige Juniorenmeister Mario Kröckert (TSV Bayer Leverkusen). Oder schlägt vielleicht ein ganz anderer zu? Den Mannschaftstitel sollten die Mannen vom LAC Quelle Fürth/München wieder nach Hause laufen können.

Sollte Titelverteidiger Sebastian Hallmann wirklich die Mittelstrecke bevorzugen, eröffnen sich für den letztjährigen Vizemeister Michael Wolf (TSV Bayer Leverkusen) große Möglichkeiten. Oder packt es Christian Fischer (LG Braunschweig), der Meister des Jahres 1998, erneut? Natürlich wird auch wieder der alte Haudegen Rainer Wachenbrunner (LG NIKE Berlin) mitmischen. Ganz vorne zu erwarten sind auch Martin Beckmann (LG Leinfelden-Echterdingen) und der Uerdinger Martin Block. Vielleicht entschließt sich auch Europameister Damian Kallabis für die Langdistanz. Ohne Sebastian Hallmann wird es für die Fürther natürlich schwer, ihren Mannschaftstitel zu verteidigen.

Im Spätherbst 2000 bei der letzten Cross-DM war Irina Mikitenko das Maß aller Dinge. In Regensburg ist die Weltklasseläuferin im Trikot der Eintracht Frankfurt nicht am Start. Für Sonja Oberem (TSV Bayer Leverkusen) ergibt sich daher eine Riesenmöglichkeit, den 1999 zum letzten Mal gewonnenen Titel zurückzuholen. Die schärfste Konkurrenz kommt mit Melanie Kraus aus dem eigenen Lager. Zusammen mit Sylvia Nußbeck sind die Leverkusenerinnen eigentlich ein unschlagbares Team. Wäre da nicht die im Cross bärenstarke letztjährige Juniorenmeisterin Susanne Ritter (LG Bonn/Troisdorf/Niederkassel), wäre durchaus auch ein Dreifachtriumph in der Einzelwertung für Oberem und Co denkbar. Was macht Luminita Zaituc? Wenn sie den Doppelstart wagt, mischt sie sicher auch hier vorne mit.

Nachdem die Doppelmeisterin von den 2000er-Meisterschaften, Irina Mikitenko, in Wetter/Ruhr bereits dort angekündigt hatte, die Frühjahrsmeisterschaften nicht bestreiten zu wollen, scheint der Weg frei zu sein für Luminita Zaituc (LG Braunschweig), der Meisterin der Jahre 1996, 97 und 99. Dahinter wird es wohl harte Positionskämpfe um die weiteren Ränge geben. Natürlich zählen Christine Stief (LAC Quelle Fürth/München), Petra Maak (LAV Bayer Uerdingen/Dormagen) und Melanie Klein-Arndt (ASC Rosellen/Neuss) zu den heißen Medaillenanwärterinnen. Vor allem die Uerdingerin sollte an Regensburg beste Erinnerungen haben, wurde sie doch 1997 hier in der Domstadt Deutsche Marathonmeisterin. Zusammen mit ihren Teamkolleginnen Katrin Bröger, Birte Bultmann, und Victoria Willcox ist Luminita Zaituc nicht nur Titelverteidigerin in der Mannschaftswertung, sondern auch klarer Favorit auf den Teamtitel 2001. Gespannt sein darf man hier auch auf das Abschneiden von Lokalmatadorin Ellen Schöner (LG Domspitzmilch Regensburg), die mit ihren Kolleginnen Kathi Kaufmann und Sophie Berkmiller 1999 immerhin auch einmal Mannschaftsmeisterinnen wurden.

Schade, dass das Erfolgsteam der Domspitzmilch-Läuferinnen ein wenig in die Jahre gekommen ist und nicht mehr die Extraklasse der End-Neunziger hat, wo man gleich sechs deutsche Mannschaftstitel in der aktiven Hauptklasse der Frauen einsammelte und bei den Seniorinnen die Goldmedaillen in Serie holte. Die Hoffnung auf Bronze bleibt jedoch auf der Mittelstrecke bestehen. Zumindest will Teamchef Kurt Ring auf der Hausstrecke, „auf der seine Schützlinge noch nie enttäuscht haben“ voll auf diese Distanz setzen und mit Ellen Schöner, Elke Lorenz und vielleicht Juniorin Fakja Hofmann das Unmögliche doch noch möglich machen.

Unter den besten Acht will auch die Männer-Mannschaft der LG Domspitzmilch Regensburg, in den letzten drei Jahren immerhin Bayernmeister, mit Thomas Krebs, Dennis Pyka und German Hehn auf der selben Distanz landen. Dem bärenstarken Junioren Thomas Schmid (LG Domspitzmilch Regensburg) schwebt Ähnliches vor, gleich ob er nun die Mittel- oder Langstrecke läuft. Das Geläuf ist ihm jedenfalls auf den Leib geschneidert. In den Jugendklassen wäre auf der Kurzdistanz der wJA Katharina Zeitler (LLC Marathon Regensburg) ein Geheimtipp, hätte sie nicht nach einer leichten Formkrise nun auch noch die Grippe gepackt. Trotz der unverschuldeten Schwierigkeiten im privaten Umfeld der beiden Spitzenseniorinnen der LG Domspitzmilch Regensburg, Katharina Kaufmann und Sophie Berkmiller, beide schon Einzelmeisterinnen in dieser Klasse, wollen die reiferen Damen aus der Domstadt unbedingt auf’s Trepperl. Auch die starken Senioren aus Geiselhöring um AK-Weltmeister Peter Kiefl sollten für die eine oder andere Medaille gut sein.

Weitere Infos zu den Meisterschaften (Teilnehmer, Strecken und Zeitplan) unter www.lg-regensburg.de

Das Leichtathletik-Online-Magazin berichtet
direkt und umfassend aus Regensburg!

Ergebnisse
Ihre Meinung
Noch mehr Berichte

Alle Rechte vorbehalten. Copyright by www.steeple.de