www.steeple.de – Das deutschsprachige Leichtathletik-Online-Magazin

„Die Ersten“ in der ARD

Nils Schumann ist „Sportler 2000“

Michael Johnson schließt WM-Teilnahme 2001 aus

25.11.00 (fc) Zwei Überraschungen hatte die ARD-Show „Die Ersten – Deutschlands Sportler 2000“ parat. Olympiasieger Nils Schumann setzte sich in der Publikumswahl gegen Radstar Jan Ullrich und Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher durch. US-Superstar Michael Johnson kündigte an, dass er bei der nächsten Weltmeisterschaft in Edmonton nicht mehr dabei sein werde.

„Ich kann gar nicht viel sagen“, rang ein fassungsloser Nils Schumann nach Worten. Das Publikum hatte sich mit 37 Prozent bei der Wahl zu „Deutschlands Sportler 2000“ für ihn entschieden. Michael Schumacher und Jan Ullrich blieben auf der Strecke. „Ich bin dankbar, dass ich so ein Jahr erleben durfte“, sagte der 800-Meter-Läufer, als er sich wieder etwas gefasst hatte, rückblickend. Vor der Sendung brachte ihn ein kaputter Reißverschluss noch in eine tückische Situation, die er durch die Hilfe einer Schneiderin meisterte. Wolf-Dieter Poschmann, selbst für seine Reportage für den Medienpreis nominiert, hatte den Siegeslauf von Sydney noch in bester Erinnerung: „So ein Rennen begeistert einen.“

Die „Victoria“ ging mit Michael Johnson an einen weiteren Leichtathleten. Der US-Star wurde als „internationaler Sportler 2000“ geehrt. Im Gespräch mit Reinhold Beckmann schloss er eine Teilnahme an der nächsten Weltmeisterschaft 2001 in Edmonton aus. „Ich möchte meine Karriere als Gewinner abschließen. In den nächsten Monaten entscheide ich über meine Pläne“, sagte der Olympiasieger.

Neben Schumann und Johnson standen bei der Live-Show noch weitere Leichtathleten im Mittelpunkt. Weitsprung-Olympiasiegerin Heike Drechsler landete mit 32 Prozent bei der Wahl der Sportlerinnen hinter Kanutin Birgit Fischer auf dem zweiten Platz. Tim Lobinger musste sich von „Telefonterrorist“ Bodo Bach, der den nackten Körper, aber nicht das Gesicht des Stabhochspringers für eine Duschgel-Werbung verpflichten wollte, auf die Schippe nehmen lassen. Die ‚Friends for Gold featuring Charles Friedek‘ präsentierten noch einmal den Olympiasong „Go for Gold“. Schauspieler Ottfried Fischer hatte mit seinem Spruch „Heike Drechsler, die weiter springen, als ich ohne Pause gehen kann“ die Lacher auf seiner Seite und sorgte so für einen der Höhepunkte in einer Sendung, die manchmal etwas steif wirkte.

Ergebnisse
Ihre Meinung
Noch mehr Berichte

Alle Rechte vorbehalten. Copyright by www.steeple.de