www.steeple.de – Das deutschsprachige Leichtathletik-Online-Magazin

LIVE 01 in Nürnberg

Norm für Edmonton das erste Ziel

Für Sebastian Hallmann zählt im Frankenstadion nur die Zeit


15.06.01 (ki) Wenn am Sonntag im Frankenstadion um 17.00 Uhr der 5.000-Meter-Lauf gestartet wird, zählt für Sebastian Hallmann vom LAC Quelle Fürth / München nur die Zeit. Schneller als 13:25,00 Minuten muss er laufen, um die Norm für die Weltmeisterschaft in Edmonden zu erreichen.

Erinnerungen an das Rennen bei Live 2000, wo er trotz persönlicher Bestzeit von 13:26 Minuten die Olympianorm knapp verpasste, plagen ihn dabei nicht. Einen neuen Hausrekord muss er auf alle Fälle anbieten, um sein WM-Ticket zu lösen. Mehr plagt ihn noch sein erster gescheiterter Anlauf in dieser Saison. Im Mailand lief er bis Kilometer vier auf Norm, nachdem er die 3.000 Meter in 7:57 Minuten durchgelaufen war. In seinen neuen Spikes hatte sich im Bereich des Ballens eine Falte gebildet die seinen Fuß aufscheuerte. Dies geschah so massiv, dass sich die Blase im Schuh öffnete, was kein rundes Laufen mehr möglich machte. Die Muskulatur reagierte auf diese Beeinträchtigung des Bewegungsablaufs mit einer Verkrampfung im Oberschenkel. Die Konsequenz war der Ausstieg zwei Runden vor dem Ziel. 

Zwei Tage konnte er gar nicht laufen. „Verloren habe ich dadurch nicht viel, Tempo währe ich sowieso nicht gelaufen,“ lässt sich Hallmann von dem Missgeschick nicht aus der Ruhe bringen. Die Haut ist jetzt, eine Woche nach dem Rennen, immer noch sehr dünn und empfindlich. Abgedeckt durch einen Tapeverband ist ein Training im gewohnten Umfang, der so kurz vor dem Wettkampf nicht sehr hoch ist, wieder machbar. 

„Risiko werde ich keines eingehen, es bringt nicht zu versuchen, vorne mit zu laufen und dann einzugehen,“ legt er sich in seiner Renntaktik fest. Den Abstand zur Spitze kontinuierlich anwachsen lassen, aber nicht soweit zurückbleiben, dass die Norm nicht mehr möglich ist. So umschreibt er sein Wunschrennen. Bei der Verpflichtung der schnellen Läufer hat Andreas Michallek darauf geachtet, dass sich einige davon im Bereich um die 13:20 Minuten bewegen. 

Neben Sebastian Hallmann haben auch die anderen deutschen Läufer wie Mario Kröckert und Carsten Schütz die Norm im Visier. „Wenn vier die Norm laufen möchte ich zumindest Dritter sein“, sagt Hallmann. Ansonsten ist ihm die Platzierung in Nürnberg nicht wichtig. Das wird in zwei Wochen bei der Deutschen Meisterschaft in Stuttgart ganz anders sein. „Da möchte ich den Titel gewinnen,“ gibt er ganz unbescheiden zu. Wer von den anderen Anwärtern auf den Titel läuft, das ist ihm egal. Auch wie das Rennen gestaltet wird, zählt nicht. Hier zählt anders als in Nürnberg die Zeit überhaupt nichts, einzig der Platz hat Bedeutung.

Die Voraussetzung dafür ist allerdings, dass Hallmann die Norm im Frankenstadion abhakt, sonst muss er dieser in den zwei Wochen bis zur DM in Stuttgart nachlaufen, was seine Chancen auf den Titelgewinn erheblich schmälern würde. Mit der Unterstützung des Publikums im Rücken wird er deswegen in Nürnberg bei Live 2001 alles versuchen, um mindestens 13:24,99 Minuten zu laufen.

von Theo Kiefner 

Ergebnisse
Ihre Meinung
Noch mehr Berichte

Alle Rechte vorbehalten. Copyright by www.steeple.de