www.steeple.de – Das deutschsprachige Leichtathletik-Online-Magazin

Sparkassen-Cup

Pedroso holt sich Jahresbestmarke

Ljudmila Galkina gelingt Revanche an Heike Drechsler


04.02.01 (fc) Wie schon vor einer Woche in Karlsruhe überzeugten auch beim Sparkassen-Cup in Stuttgart die russischen Athleten. Svetlana Feofanova und Yuri Borzakovsky wiederholten ihre Siege. Ljudmila Galkina gelang mit exzellenten 6,84 Metern die Revanche an Olympiasiegerin Heike Drechsler im Weitsprung. Olympiasiegerin Gabriela Szabo passierte nach ihrem Meetingrekord über die Meile ein Unfall. Sie kreuzte die Anlaufbahn von Weitspringer Kofi Amoah Prah und der Berliner konnte nicht mehr bremsen. Unbeeindruckt steigerte sich der Olympia-Fünfte im letzten Versuch auf 7,89 Meter. In neuer Weltjahresbestleistung gewann Überflieger Ivan Pedroso (Bild) mit 8,17 Metern.

In einem der ersten Wettkämpfe in der Stuttgarter Schleyer-Halle ging es bereits weit hinaus. Dabei gelang der Ex-Weltmeistern Ljudmila Galkina (RUS) mit 6,84 Metern die Revanche an Olympiasiegerin Heike Drechsler (D), die mit 6,74 Metern einen Zentimeter unter der Hallen-WM-Norm blieb. Erfurt-Siegerin Dawn Burrell (USA) wurde Dritte. Drechsler gab sich optimistisch „6,80 bis 6,90 Meter sind in der Halle möglich.“ Die Russinnen regierten im Stabhochsprung. Die Europarekordlerin von Karlsruhe, Svetlana Feofanova, behielt knapp gegen die höhengleiche Jelena Beljakova die Oberhand. Lokalmatadorin Yvonne Buschbaum zeigte mit 4,35 Metern als Dritte aufsteigende Tendenz: „Die 4,45 Meter wären drin gewesen.“

Im Kugelstoßen behauptete wie schon vor zwei Tagen in Thüringen wieder Paolo Dal Soglio. Der Italiener verpasste mit 19,95 Metern knapp die 20-Meter-Marke. Oliver-Sven Buder (D) begnügte sich mit 19,05 Metern und Platz vier. Nichts zu melden hatte Olympiasiegerin Janina Korolchik (BLS) bei den Frauen. 17,42 Meter reichten nur zum fünften Platz. Es siegte die Russin Ludmila Setschko (18,80 m).

Über 60 Meter Hürden setzte sich die schnelle Französin Nicole Ramalalanirina in 7,95 Sekunden durch. Juliane Sprenger (D) hatte sich mit 8,08 Sekunden für  das Finale qualifiziert. Dort stoppte die Zeit nach 8,11 Sekunden. Die Männer schritten zunächst über die kürzeren 50 Meter Hürden zur Tat. Olympiasieger Anier Garcia (CUB) hielt in 6,45 Sekunden Oldie Tony Dees (USA) und den Deutschen Falk Balzer (6,53 sec) in Schach. Auf der klassischen Hallenstrecke musste er sich jedoch dem Jenaer knapp geschlagen geben. Balzer wurde in 7,55 Sekunden Erster und meinte danach: „Heute ging es nur um den Sieg.“

Auch die Russin Jelena Afanasjeva konnte sich an der Chemnitzerin Heike Meissner auf den 800 Metern in 2:01,28 Minuten für die Karlsruhe-Niederlage revanchieren. Einen weiteren russischen Sieg gab es auf den 400 Metern. Olesija Zykina lief in 52,13 Sekunden schneller als die Deutsche Shanta Ghosh (52,33 sec), die über die Außenbahn gehen musste. Bei den Männern fand der Jamaikaner Davian Clarke wie schon in Erfurt keine Konkurrenz (46,29 sec). Lars Figura (47,06 sec) verwies Stefan Holz (47,23 sec) auf den dritten Platz.

Von Sieg zu Sieg eilt auf den 60 Metern die Ukrainerin Anzhela Kravchenko. In Stuttgart distanzierte sie in 7,09 Sekunden ihre Konkurrentinnen deutlich. Im Männerbewerb musste sich Deji Aliu (NGR) Christopher Williams (JAM; 6,63 sec) um eine Hundertstel beugen. Der Kölner Tim Goebel wurde nach einem verhaltenen Start Dritter (6,69 sec).

Ordentlich zur Sache ging es erwartungsgemäß auf der Meile. Die Äthiopierin Kutre Dulecha forderte Gabriela Szabo (ROM) heraus und musste sich nur knapp geschlagen geben. Szabo verbesserte in 4:23,19 Minuten ihren Meetingrekord vom Vorjahr. Bei einem weiteren Highlight des Nachmittags gehörten die 800 Meter der Männer wieder dem jungen Russen Yuri Borzakovsky. In 1:45,64 Minuten verwies er den Kenianer David Lelei (1:46,34 min) auf Rang zwei. Im B-Lauf überzeugte die deutsche Hoffnung Wolfram Müller als Sieger in der insgesamt drittschnellsten Zeit von 1:47,01 Minuten. Über 3000 Meter lief Olympiasieger Million Wolde (ETH) in 7:37,99 Minuten zu einem sicheren Sieg. In 3:36,90 Minuten behauptete sich Mehdi Baala (FRA) über 1500 Meter.

Ergebnisse
Ihre Meinung
Noch mehr Berichte

Alle Rechte vorbehalten. Copyright by www.steeple.de