www.steeple.de – Das deutschsprachige Leichtathletik-Online-Magazin

Golden-League-Meeting in Monaco

Bucher avanciert zum WM-Favorit

Beclea-Szekely setzt ihre Siegesserie fort – Sechs Jahresbestmarken

20.07.01 (fc) Ähnlich wie Ende Juni zum Auftakt der Golden League in Rom standen auch in Monaco die Mittelstrecken im Mittelpunkt. Andre Bucher (Bild), Maria Mutola und Violeta Szekely verbesserten die bisherigen Jahresbestmarken. Für weitere neue Richtwerte sorgten Paul Bitok, Wilson Boit Kipketer und Dmitri Markov.

Der Kenianer Wilson Boit Kipketer hätte beinahe zum Ende der Veranstaltung über 3000 Meter Hindernis in 8:01,73 Minuten die Acht-Minuten-Marke erfolgreich attackiert. Sein Landsmann Kipkirui Misoi erreichte mit deutlichem Abstand von über fünf Sekunden das Ziel. Eine weitere Weltjahresbestzeit eines Kenianers gab es durch Paul Bitok (7:32,11 min) auf den flachen 3000 Metern. Für den dritten kenianischen Erfolg des Abends sorgte über die selbe Strecke Edith Masai (8:34,79 min).

Sehr schnelle Zeiten produzierten die 800-Meter-Bewerbe. Bei den Männern blieben angeführt vom Schweizer Andre Bucher (1:42,90 min) insgesamt acht Läufer unter 1:45 Minuten. Der russische Jungstar Yuri Borzakovsky, der auf die WM in Edmonton verzichten will, musste ein weiteres Mal in diesem Sommer mit dem zweien Rang Vorlieb nehmen. Olympiasiegerin Maria Mutola (MOZ) konnte sich in 1:57,11 Minuten hauchdünn gegen die Brasilianerin Fabiane dos Santos (1:57,16 min) behaupten. Flott waren auch die 1500-Meter-Läuferinnen unterwegs. Zum ersten Mal in diesem Jahr lief die Rumänin Violeta Beclea-Szekely (3:59,35 min) unter vier Minuten. Ihrem Beispiel folgte als Zweite die Russin Natalja Gorelova (3:59,70 min). Bei den Männern schlug der Portugiese Rui Silva in 3:30,36 Minuten der kenianischen Konkurrenz ein Schnippchen. 

Florian Schwarthoff deutlich hinter der Weltspitze um Garcia und Johnson

Der deutsche Hürdensprinter Florian Schwarthoff lief in 13,85 Sekunden nur hinterher. An der Spitze lieferten sich Allen Johnson (USA; 13,18 sec) und Olympiasieger Anier Garcia (CUB; 13,19 sec) ein Kopf-an-Kopf-Duell. Über 100 Meter Hürden stellte sich Olga Shishigina (KAZ) in 12,70 Sekunden als Siegerin vor. Auf den längeren 400 Meter Hürden setzten sich die Kubanerin Daimi Pernia (54,21 sec) und Felix Sanchez (DOM; 48,46 sec) durch. 

Auf der Stadionrunde zeigte die Mexikanerin Ana Guevara (50,84 sec), dass man sie in Edmonton beachten sollte. Die 100 Meter gingen auch in Abstinenz der Olympiasieger mit Bernard Williams (10,08 sec) und Chryste Gaines (10,98 sec) standesgemäß an die USA. 

Danny Ecker und Peter Blank verlassen als Zweite das Stadion

Im Stabhochsprung überzeugte der Leverkusener Danny Ecker als Zweiter. Nach übersprungenen 5,80 Metern musste er aber mit ansehen, wie der Australier Dmitri Markow die Weltjahresbesthöhe auf 5,95 Meter schraubte. Im Frauen-Hochsprung blieben die zwei Meter von der schwedischen Siegerin Kajsa Bergqvist (1,99 m) unangetastet. Der russische Weitspringer Danila Burkenya bewies in Monaco mit 8,07 Metern, dass er sich in einem internationalen Feld behaupten kann. 

Der deutsche Speerwerfer Peter Blank konnte seinen Sieg von Oslo nicht wiederholen. In Monte Carlo musste er sich mit 82,62 Metern dem Norweger Pal Arne Fagernes (84,30 m) geschlagen geben. Raymond Hecht (82,60 m) und Boris Henry (82,30 m) landeten auf den Rängen drei und vier.