www.steeple.de – Das deutschsprachige Leichtathletik-Online-Magazin

Internationales Meeting in Yokohama

Dreispringerin Lebedeva stark

Karsten Kobs nur Sechster – Russische Hochspringer siegen

09.09.00 (fc) Die russische Dreispringerin Tatjana Lebedeva sorgte mit der drittbesten Weite aller Zeiten (15,32 Meter) für den Höhepunkt beim internationalen Meeting in Yokohama, einer der letzten Startmöglichkeiten vor den Olympischen Spielen. Der deutsche Hammerwurf-Weltmeister Karsten Kobs kam über 76,90 Meter nicht hinaus. In den Sprints sorgten Susanthika Jayasinge (SRI) und Obadele Thompson (BAR) für Doppelsiege. In einigen Wettkämpfen gab es einen Fingerzeig mit Blickrichtung Sydney.

Die Leistung von Tatjana Lebedeva war ein Ausrufezeichen in Richtung der Dreisprung-Konkurrenz. Die 15,32 Meter waren die drittbeste Weite der Geschichte und Platz zwei in der ewigen Rangliste. Die Russin will nun den Weltrekord von Inessa Kravets angreifen. Bei heißen Temperaturen war sie mit ihrer Leistung zufrieden und und blickte optimistisch auf die Olympiade, bei der sie natürlich Gold holen will, voraus. Im Männerbewerb kam der Weltjahresbeste Jonathan Edwards auf 17,32 Meter.

Doppelsiege über 100 und 200 Meter fuhren Susanthika Jayasinghe (11,04/22,32 sec) und Obadele Thompson (10,12/19,97 sec) ein. Der Mann aus Barbados sieht nun seine Chance auf den Olympiasieg über 200 Meter, nachdem Maurice Greene und Michael Johnson nicht qualifiziert sind. 

Im Hochsprung meldeten ebenfalls die russischen Starter ihre Ansprüche an. Weltmeister Vjacheslav Voronin und die WM-Zweite Yelena Yelesina siegten mit 2,33 bzw. 1,99 Meter. Javier Sotomayor (CUB) wurde mit 2,28 Metern Dritter hinter US-Routinier Charles Austin (2,31 m). Im Weitsprung wies der Kubaner Ivan Pedroso seinen jamaikanischen Kontrahenten James Beckford mit einer Weite von 8,32 Metern in die Schranken.

Karsten Kobs (D) konnte im Hammerwerfen nicht vorne mitmischen. 76,90 Meter reichten nur für Rang sechs. Es siegte überlegen Koji Murofushi mit einer Weite von 81,01 Metern auf heimischem Boden. Über 5000 Meter wiederholte die Kenianerin Leah Malot ihren Sieg von Berlin in 15:19,26 Minuten. Vize-Weltmeister Anier Garcia (CUB) war in 13,12 Sekunden der schnellste Hürdensprinter, während auf der längeren Distanz der unverwüstliche Samuel Matete (ZAM) in 48,01 Sekunden die Nase vorn hatte. Antonio Pettigrew bezwang über 400 Meter in 44,57 Sekunden die Südafrikaner Hendrik Mokganyetsi (44,59 sec) und Arnaud Malherbe (44,74 sec)..

Ergebnisse
Ihre Meinung
Noch mehr Berichte

Alle Rechte vorbehalten. Copyright by www.steeple.de