Startseite » www.steeple.de – Das deutschsprachige Leichtathletik-Online-Magazin

www.steeple.de – Das deutschsprachige Leichtathletik-Online-Magazin

Vorschau auf die Deutschen Hallen-Meisterschaften in Sindelfingen

Letzte Chance für Hallen-EM-Quali

In vielen Bewerben sind spannende Wettkämpfe zu erwarten

10.02.00 (fc) Am kommenden Wochenende treffen sich in Sindelfingen die deutschen Spitzenleichtathleten zum Kampf um die diesjährigen Hallentitel. Nicht mit dabei sein wird 400-Meter-As Grit Breuer, die nach durchwachsenen Auftritten ihre Indoor-Ambitionen in diesem Jahr frühzeitig an den Nagel hängte. Der Weg scheint als für die Vize-Weltmeisterin von Sevilla, Anja Rücker, frei zu sein. Aber nichts ist so sicher, wie es scheint und deshalb beschäftigen wir uns in unserer Vorschau auf die Deutschen Hallen-Meisterschaften ausgiebig mit den einzelnen Bewerben und wagen uns mit einer Prognose aus dem Fenster. Ob zu weit, wird sich zeigen…  

Über 40 Athleten konnten die Norm für die Hallen-EM in Gent bereits knacken. Insgesamt will der DLV zwischen 45 und 55 Leute nach Belgien schicken, die dort die schwarz-rot-goldenen Farben vertreten. Nach Sindelfingen wird die Mannschaft konkrete Formen annehmen. Also bedeutet die Hallen-DM für manche die letzte Chance, sich zu empfehlen.

Unsere Vorschau:

Männer

60 Meter:
Der Kölner Nachwuchssprinter Tim Göbel zeigte in Stuttgart Marc Blume die Fersen und gilt deshalb als Geheimfavorit. Daneben sollte man auch Ronny Ostwald und Patrick Schneider beachten.
TIPP: Blume vor Göbel

200 Meter:
Hier gilt der zweite Blume, also Holger, als Favorit. Aber gerade der Lokalmatador Stefan Holz wird auch auf diesen Titel scharf sein. Weitere aussichtsreiche Starter sind Ronny Ostwald und Marc Blume.
TIPP: Stefan Holz stecken die 400 Meter in den Knochen und er muss deshalb Holger Blume den Titel überlassen

400 Meter:
Nach langer Durststrecke gibt es mit Stefan Holz und dem Hamburger Newcomer Ingo Schultz endlich wieder Hoffnungsträger in diesem traditionellen Bewerb. Auch Marco Krause, Ruwen Faller und Lars Figura haben Perspektiven.
TIPP: Stefan Holz macht’s vor seinem Publikum klar

800 Meter:
Nils Schumann entschied das Duell mit Nico Motchebon bereits zweimal im Laufe der Hallensaison für sich. Tarik Bourrouags Zeiten deuten an, dass er in diesen Zweikampf nicht wird eingreifen können.
TIPP: Schumann behält ein weiteres Mal die Oberhand

1500 Meter:
Wenn Rüdiger Stenzel fit ist, sollte es über den Meister keine Zweifel geben. Aber Vorjahressieger Dirk Heinze möchte den Titel unbedingt verteidigen. Ansonsten könnte eventuell noch Jan Fitschen, der wie Stenzel für Wattenscheid startet, die beiden gefährden.
TIPP: Rüdiger Stenzel wird Hallenmeister über diese Strecke

3000 Meter:
Auch über diese Distanz gilt Stenzel als favorisiert. Nachdem er aber gut eine Stunde vorher die 1500 gelaufen ist, wird es wohl um einiges schwerer. Andre Green könnte die Gunst der Stunde nutzen, aber auch Carsten Schütz hat Möglichkeiten. Interessant wird es sein, das Abschneiden von Langstreckler Carsten Eich und den Steeplern Knoblich und Ostendarp zu beobachten.
TIPP: André Green setzt sich diesmal durch

60 Meter Hürden:
Die Sevilla-Starter Balzer, Schwarthoff und Leberer haben komplett gemeldet. Daneben findet man auch noch bekannte Namen wie Crews, Edorh oder Schindzielorz in der Starterliste.
TIPP: Ein Falk Balzer muss erst bezwungen werden

4×200 Meter:
Sindelfingen, Wattenscheid, Kornwestheim oder Mannheim?
TIPP: Wir haben uns für die Gastgeber aus Sindelfingen um Stefan Holz entschieden

4×400 Meter:
Hier ist der Ausgang relativ offen. In der Staffel kann immer viel passieren.
TIPP: Die LAC Quelle Fürth/München hat die Nase vorn

5000 Meter Gehen:
Denis und Mike Trautmann hinterließen in Südafrika einen guten Eindruck. Aber nichts desto trotz führt kein Weg am Titelverteidiger Andreas Erm vorbei. Von den sechs Startern der LAC  Quelle/Fürth München besitzt Steffen Borsch die besten Chancen.
TIPP: Erm verteidigt den Titel

Hochsprung:
Martin Buss wird sich von der nationalen Konkurrenz nicht beeindrucken lassen. Dahinter kämpfen Kreißig, Rhoden und Lamos um die Plätze.
TIPP: Ganz klar Martin Buss

Stabhochsprung:
Hier geht es wie in den letzten Jahren immer heiß her bei der Vergabe um die Tickets für das nächste Großereignis, diesmal die Hallen-EM in Gent. Stolle und Lobinger duellierten sich schon mehrfach in dieser Saison. Daneben sollte man auf Danny Ecker, Lars Börgeling und Andrej Tiwontschik ein Auge haben.
TIPP: Michael Stolle schlägt Tim Lobinger ein Schnippchen

Weitsprung:
Konstantin Krause hat sein Belgien-Ticket schon sicher. In Sindelfingen wird der Berliner Kofi Amoah Prah versuchen, an Krause heranzuspringen. Außerdem räumt man Matthias Eifert noch Chancen ein.
TIPP: Konstantin Krause heißt der alte und neue Hallenmeister

Dreisprung:
Weltmeister Charles Friedek zeigte in der bisherigen Hallensaison Nerven und Schwächen. Dennoch wird er am Wochenende motiviert genug sein, um sich gegen Tobias Pöss und Karsten Richter durchzusetzen.
TIPP: Charles Friedek holt sich den Titel

Kugelstoßen:
An Oliver-Sven Buder führt natürlich kein Weg vorbei. Dahinter rangeln sich Michael Mertens, Andy Dittmar und Gunnar Pfingsten.
TIPP: Buder vor Mertens

Frauen:

60 Meter:
Das Feld ist interessant besetzt. Andrea Philipp bekommt es beispielsweise mit Marion Wagner, Sina Schielke, Esther Möller, den Rockmeiers und Sabrina Mulrain zu tun. Da wird der Finaleinzug schon für die ein oder andere ein hartes Brot.
TIPP: Andrea Philipp gewinnt aufgrund ihrer Routine

200 Meter:
Hier sieht es kaum anders aus als bei den 60 Metern. Mit Shanta Gosh und Anja Knippel kommen sogar noch zwei bekannte Namen hinzu.
TIPP: Schwer, verdammt schwer! Die Siegerin kommt natürlich von der LG Olympia und heißt… Esther Möller

400 Meter:
In Abstinenz von Grit Breuer werden andere den Titel unter sich ausmachen. Auf Anja Rücker lastet sicherlich der größte Druck. Florence Ekpo-Umoh zeigte schon gute Rennen und auch Claudia Marx aus Berlin gilt es zu beachten. Aufschlussreich wird das Abschneiden der Magdeburgerin Ulrike Urbansky sein.
TIPP: Rücker siegt knapp vor Ekpo-Umoh

800 Meter:
Im letzten Jahr machte die Lokalmatadorin Simone Beutelspacher das Rennen. Diesmal wird sie es nicht leicht haben, sich gegen Linda Kisabaka, Claudia Gesell, Heike Meißner und die aufstrebende Yvonne Teichmann durchzusetzen.
TIPP: Wir setzen auf den Nachwuchs und Yvonne Teichmann

1500 Meter:
Kathleen Friedrich konnte in der Halle überzeugen, aber auch die erfahrene Luminita Zaituc präsentierte sich in guter Verfassung. Kristina Da Fonseca-Wollheim, Millrose-Games-Starterin Carmen Wüstenhagen und Anne Bruns sollte man ebenfalls nicht übersehen.
TIPP: Der Titel geht an die Chemnitzerin Kathleen Friedrich

3000 Meter:
Im Gegensatz zur halben Strecke hat hier Da Fonseca-Wollheim die besten Chancen. Aber wie stark ist Irina Mikitenko in der Halle und wie stecken die 1500 Meter Bruns und Zaituc in den Knochen?
TIPP: Irina Mikitenko zeigt ihr Potential auch unter dem Dach und besiegt Da Fonseca-Wollheim

60 Meter Hürden:
Juliane Sprenger, Birgit Hamann, Sabine Braun und Caren Sonn sollten in das Finale einziehen können und dort den Titel unter sich ausmachen. Aber auch die weiteren Siebenkämpferinnen Steigauf, Ertl und Beer haben wie Spezialistin Heike Blaßneck gemeldet. Wer steht am Ende ganz oben auf dem Treppchen?
TIPP: Juliane Sprenger gewinnt vor Titelverteidigerin Hamann

4×200 Meter:
Nur ein Wechselfehler kann die Dortmunder Sprinterinnen vom Gewinn der Meisterschaft abhalten. Dann würde wohl der USC Mainz die Gunst der Stunde nutzen
TIPP: LG Olympia Dortmund

3000 Meter Gehen:
Beate Gummelt sollte keine große Mühe haben, wenn es darum geht, wieder den Hallentitel unter Dach und Fach zu bringen. Paroli könnten ihr mit etwas Glück Melanie Seeger und Annett Amberg bieten. In Sindelfingen präsentieren sich auch ein paar Nachwuchsgeherinnen, auf deren Abschneiden man gespannt sein darf.
TIPP: Beate Gummelt vor Melanie Seeger

Hochsprung:
Zum Aufeinandertreffen der alten und neuen Hochsprung-Generation könnte sich dieser Bewerb entwickeln. Auf der einen Seite Heike Henkel, Alina Astafei und Heike Balck, auf der anderen Seite der Nachwuchs mit Sevilla-Starterin Amewu Mensah sowie den Talenten Melanie Skotnik und Sophia Sagonas. Nicht nur altersmäßig liegt die Lübeckerin Miriam Bielert irgendwo dazwischen.
TIPP: Nicht einfach. Amewu Mensah wird den Angriff von Heike Henkel abwehren

Stabhochsprung:
Nastja Ryshich soll ihre Hallensaison wegen technischen Problemen bereits beendet haben. Aber unabhängig davon wird den Zuschauern in Sindelfingen ein spannender Wettkampf geboten werden. Christine Adams konnte zuletzt zu Yvonne Buschbaum und Nicole Humbert aufschließen. Dahinter geht es mit Annika Becker, Monika Götz und Sabine Schulte auch knapp zu.
TIPP: Yvonne Buschbaum wird die Königin der Lüfte

Weitsprung:
Heike Drechsler schöpfte bei ihren bisherigen Auftritten zwar noch längst nicht ihr Potential aus, aber dennoch gibt es national niemanden, der sie ernsthaft gefährden könnte. Am nächsten kommen ihr vielleicht noch die eingebürgerte Elena Persina und Sofia Schulte.
TIPP: Keine andere als Heike Drechsler

Dreisprung:
Jawohl, auch den Frauen-Dreisprung gibt es in Deutschland noch, wenngleich Namen wie Nicole Herrschmann, Kerstin Hodea oder Tanja König den vielen Leichtathletik-Fans hierzulande kaum etwas sagen.
TIPP: Nicole Herrschmann?

Kugelstoßen:
Diese Disziplin steht in diesem Jahr auch im Zeichen von Nadine Kleinert-Schmitt, die bereits zeigte, dass sie sich hinter der großen Astrid Kumbernuss nicht zu verstecken braucht. Die WM-Dritte von 1997, Stephanie Storp, ist nach einem Abstecher zum Basketball wieder mit im Ring. In Saßnitz glänzte sie allerdings noch nicht.
TIPP: Astrid Kumbernuss wird hochmotiviert sein und Kleinert-Schmitt besiegen

Noch mehr Berichte…

Alle Rechte vorbehalten. Copyright by www.steeple.de