Startseite » www.steeple.de – Das deutschsprachige Leichtathletik-Online-Magazin

www.steeple.de – Das deutschsprachige Leichtathletik-Online-Magazin

28.06.01 (ewa) Es ist angerichtet: Stuttgart und der Württembergische Leichtathletik-Verband sind bereit für die 101. Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften im Gottlieb-Daimler-Stadion. „Wir versuchen mit der neuartigen Kombination aus Spitzen- und Breitensport die Leichtathletik wieder in die Großstadt zurückzuholen,“ nennt WLV-Geschäftsführer Norbert Brenner die Durchführung der nationalen Titelkämpfe gemeinsam mit dem Stuttgart-Lauf das Hauptziel. Das Stadtbild Stuttgarts ist geprägt von Werbeaktionen rund um das Leichtathletik-Großereignis. Ob in Straßenbahnen, auf Brücken, an den Zufahrtstraßen oder im Bahnhof: überall finden sich Hinweise für die Doppelveranstaltung am Neckar. Noch vor wenigen Tagen glich das Daimler-Stadion nach dem Umbau einer Baustelle, doch pünktlich zum Auftakt mit der Aktion „Kinder-Leichtathletik“ am Freitag um 12 Uhr erstrahlt die Sportarena im Glanz. „Die Athleten und Zuschauer werden ein Schmuckkästchen vorfinden, die Stadionverwaltung hat top gearbeitet,“ verspricht Geschäftsführer Brenner. Eine Viertelmillion Mark hat die vorzeitige Bereitstellung aller wesentlicher technischer Einrichtungen, darunter auch die Video-Tafel, gekostet. Zuletzt waren vor 16 Jahren Deutsche Meisterschaften in Stuttgart. „Die DM 2001 hat nach dem bisherigen Saisonverlauf Endspielcharakter,“ so Brenner. Für nicht wenige heißt es in Stuttgart im Hinblick auf die WM in Edmonton: jetzt oder nie, vergleichbar mit den Trials in den USA oder Kenia! Dabei hofft der gastgebende WLV auf Sprinter Tobias Unger (200 Meter) sowie die Kornwestheimer 4×100 Meter-Staffel, nachdem der Start der Lokalmatadorin und Stabhochsprung-Titelverteidigerin Yvonne Buschbaum wegen einer Muskelverletzung gefährdet ist. Nach den stimmungsvollen Titelkämpfen 1999 in Erfurt und 2000 in Braunschweig stellt sich in Stuttgart die große Frage, ob die Leichtathletik in den Großstädten (noch) Zukunft hat. „Wir haben den Glücksfall, dass die Stadt und der OB voll hinter dem Leichtathletik-Standort stehen,“ so Brenner.

Im Sog der DM entwickelt sich der Stuttgart-Lauf (mit Halbmarathon, Inline-Skatern, Rollstuhlfahrern, Walking) zu einem Renner – im wahrsten Sinne des Wortes. Zwei Tage vor dem Startschuss (Sonntag 9 Uhr im Umfeld des Daimler-Stadions) stehen 13.500 Teilnehmer in den Startlisten. „Wir rechnen mit 15.000 Teilnehmern,“ so Stuttgart-Lauf-Projektleiter Volker Rose. Ist da nicht zu befürchten, dass der Stuttgart-Lauf der DM davonläuft? „Wenn im Stadion nicht hervorragende Leistungen kommen, könnte die DM tatsächlich im Schatten des Breitenssportereignisses stehen,“ befürchtet Rose.

Das Leichtathletik-Online-Magazin informiert Sie von Freitag bis Sonntag direkt aus dem Daimler-Stadion über alles Wissenswerte von den Titelkämpfen.