Startseite » www.steeple.de – Das deutschsprachige Leichtathletik-Online-Magazin

www.steeple.de – Das deutschsprachige Leichtathletik-Online-Magazin

Deutsch-Französische Hochschulmeisterschaften in Dijon

Auf dem Weg nach Peking

Qualifikation für Universiade steht im Mittelpunkt


01.06.01 (fc/pm) Die Université Dijon ist am 1. und 2. Juni 2001 Gastgeberin für über 800 studierende Spitzensportler und -sportlerinnen aus Deutschland und Frankreich, um die Deutsch-Französischen Hochschulmeister in der Leichtathletik zu ermitteln. 82 deutsche und ebenso viele französische Hochschulen haben insgesamt 1113 Meldungen abgegeben. Die diesjährigen Wettkämpfe haben einen besonderen Reiz, denn es geht nicht nur um Titel und Plätze bei den nationalen Titelkämpfen, sondern auch um die Qualifikation zur Universiade, der Studierendenolympiade im August in Beijing (China).

Erstmalig seit 1972 steht die Paradedisziplin Zehnkampf wieder im Programm. Neben dem sportlichen Leistungsvergleich zwischen bekannten Stars und hoffnungsvollen Nachwuchstalenten sorgt außerdem ein umfangreiches Rahmenprogramm für Stimmung unter den Teilnehmenden und den zahlreich erwarteten Zuschauern. Über 100m geht die Silbermedaillengewinnerin der Universiade 1999 Katia Benth (Uni Antilles-Guyane) als Favoritin ins Rennen. Gute Chancen für eine vordere Platzierung rechnen sich von deutscher Seite Shanta Gosh (Uni Saarbrücken) und Alice Reuss (Uni Tübingen) aus.

Bei den Männern versucht Christian Schacht (Uni Heidelberg) die Norm für die Universiade (10,38sec) zu unterbieten und dabei gleichzeitig den Titel des Deutsch-Französischen Hochschulmeisters zu erringen. Er trifft dabei auf eine starke französische Konkurrenz mit Fabrice Calligny (Uni Antilles-Guyane) an der Spitze.

Dautzenberg und Dragu wollen nach Peking

400m Männer Auch Jens Dautzenberg (RWTH Aachen) und Michael Dragu (Uni Münster) rechnen sich Chancen aus, die Qualifikationsnorm (46,10sec) für die Universiade über 400m zu erreichen und werden sich voraussichtlich ein packendes Rennen mit ihren französischen Konkurrenten liefern.
Favorit über 800m ist Christophe Vinchon (Uni St. Denis), der in der jungen Saison bereits eine 1:49er Zeit gelaufen ist. Felix Leiter (Uni Münster) und Oliver Poeschl (RWTH Aachen) werden ihm dabei den Sieg schwer machen wollen.

1500m Männer Auch über 1500m geht mit Alexis Abraham (Uni Rouen) ein französischer Favorit ins Rennen, dem aber die beiden deutschen Mittelstreckler Jan Fitschen und Benjamin Hetzler (beide Uni Bochum) dicht auf den Fersen sind. 5000m Männer Jan Fitschen wagt einen zweiten Start über 5000m und versucht dabei ebenfalls die Universiadenorm (13:32,00) zu unterbieten. Carsten Schütz (Uni Essen) und Dominik Burkhardt (Uni Jena) gehen die Strecke mit der gleichen Zielstellung an.

Der 100m Hürden Lauf mit Kirsten Bolm (Brigham Young University) und Juliane Sprenger (Uni Dortmund) verspricht ein spannendes Rennen zu werden. Beide rechnen sich Chancen aus, sich für die WM und Universiade (13,32) zu qualifizieren.

110m Hürden Männer Olympiateilnehmer Ralf Leberer (Uni Ulm) trifft auf starke Konkurrenz aus dem eigenen Land: Jan Schindzielorz (Uni Erlangen-Nürnberg) hat ihn bei der letzten DHM Leichtathletik Halle in Frankfurt geschlagen. Über 400m Hürden hatte der adh immer gute Läuferinnen. Anja Höcke (Uni Bochum) und Maren Schott (Uni Köln) versuchen diese Tradition fortzuführen und gleichzeitig die Universiadenorm (56,80) zu erfüllen.

400m Hürden Männer Favorit ist hier Jan Schneider (Uni Siegen), der eine Zeit von deutlich unter 50sec anstrebt und auf Jean Laurent Heusse (Uni Creteil) trifft, der bei seinem Saisoneinstand bereits 49,50sec lief.

Kirsten Bolm im Doppeleinsatz

3000m Hindernis Männer Der Universiadesieger von 1997, Marc Ostendarp (Uni Bochum), versucht dieses Jahr sein Comeback nach langwierigen Verletzungen. Eine Zeit unter 8:40 wäre ein hervorragendes Ergebnis. Weitsprung Frauen Im vorderen Feld sind Katja Umlauft (TU Berlin), Kirsten Bolm (Brigham Young University), Katja Keller (HS Mittweida) und Stefanie Hort (Uni Saarbrücken) zu erwarten. Favoritin auf französischer Seite ist Marie Guerdin (Uni Lille).

Stabhochsprung Frauen Einen besonders spannenden Wettbewerb wird es im Stabhochsprung geben. Sabine Schulte (DSHS Köln) und Monika Götz (Uni Cottbus) treffen hier auf die Französin Marie Poissonnier (Uni Clermont).

Stabhochsprung Männer Mit einem interessanten und leistungsstarken Wettkampf ist auch bei den Männern zu rechnen. Richard Spiegelburg, amtierender Studentenweltmeister, trifft auf Björn Otto (beide Uni Köln) und den erst 20-jährigen Georgi Wassilew (HU Berlin). Kugelstoß Männer Ein packender Zweikampf erwartet uns zwischen Gunnar Pfingsten (Uni Heidelberg) und René Sack (Uni Leipzig), die beide in der Lage sind an die 20m heranzustoßen. Speer Frauen Barbara Vonstein (Uni Düsseldorf) und Jana Woytkowska (Uni Jena) führen das Feld mit ihren Weiten an und hoffen, sich für die Universiade (Norm 59,00) zu qualifizieren.

Hammer Frauen Susanne Keil (FU Hagen), Bestleistung 65,62m, hat hier beste Chancen sich für die Universiade zu qualifizieren (62,00). Sie trifft auf die absolute Topfavoritin Manuela Montebrun (Uni Paris 7) mit 67,05m.

Zehnkampf Männer neu im Programm Um so erfreulicher, dass sich gleich neunzehn Aktive gemeldet haben, davon sieben aus Deutschland. Romain Barras (Uni Lille) weist dabei mit 7.649 Punkten das beste Meldeergebnis auf.

Ergebnisse
Ihre Meinung
Noch mehr Berichte

Alle Rechte vorbehalten. Copyright by www.steeple.de